Neubau Reiterpub "Bowlers & Breeches"

Hier möchte ich Euch die Bauarbeiten der letzten beiden Monate bis zur Eröffnungsfeier mit einem Weihnachtsball am 25. 12. zeigen.

Die Einrichtung hatte ich ja schon komplett und so konnte ich diesmal ein Haus rund um meine Möbel planen.

Ende September habe ich erstmal zur Einstimmung die komplette Bestuhlung neu bezogen.
Auf den Sühlen war braunes Kunstleder das ich durch abgewetztes handschuhweiches Leder ersetzt habe. Ich brauche nach einer längeren Pause immer erst was Kleines um mich einzustimmen.












Dann habe ich alle Möbel erstmal aufgestellt um die Größe des Hauses zu bestimmen, denn außer einem Bild im Kopf, wie das fertige Haus mal aussehen soll, hatte ich keinen Plan.



Wie mein Pub mal aussehen soll, das wußte ich, als ich dieses traumhafte Haus hier gesehen hatte.
http://mondodifavola.blogspot.de/2010/03/au-reve-dantan.html




Nicht ganz genauso, aber in Anlehnug  und die Innenaufteilung stand auch fest, als ich dieses Bild im WWW gefunden hatte.
















Die ersten MDF Platten waren schnell zusammen geschraubt, und immer wieder Möbel reinstellen um zu schauen, wie es paßt.


Oben kommt ein Extrabereich mit Billiardtisch und Schachtisch hin.

Angefangen hatte ich im Wohnzimmer zu bauen, aber die ständige Suche nach Werkzeug hat mich so genervt, das ich erstmal mein Bastelzimmer um einen weiteren Arbeitsplatz erweitern mußte.


Jetzt, mit einem Platz zum Bauen und











einem Platz zum Basteln geht alles viel einfacher und die ständigen Wege fallen weg.











Ach ja, meine Pubtische hatten weiße Tischplatten, die mich von Anfang an gestört haben. Vorher hatte ich Tischdecken drauf, die ich aber auch nicht wirklich schön fand und so habe ich nun endlich meine Tische von ihren alten Platten befreit und








neue Tischplatten gebaut.













Als nächstes kam die Treppe dran, damit ich den zur Verfügung stehenden Platz besser einteilen kann, denn ich wollte mich auf keinen Fall wieder so riesig ausbreiten. Ich habe mich diesmal bei der Größe des Hauses extrem eingeschränkt.


An der Rückwand die Ausschnitte sind für die Elektrik des Hauses und der kleine Ausschnitt neben der Treppe soll mal ein Getränkelift werden.



Eine Treppe koplett frei zu planen ist komplizierter als ich dachte und zu dem Zeitpunkt war auch noch geplant, das ich die Toilette unter der Treppe einbaue.
Da dann allerdings die Gäste ständig den Arbeitsbereich vom Barkeeper Sam durchqueren müßten habe ich die Toilettenplanung kurzerhand nach oben verlegt.





Ich liebe es, Parkett zu verlegen und dabei konnte ich mich bei diesem Projekt ja richtig austoben.




Fertig lasiert und gewachst kann es jetzt eingebaut werden.
Die Wirkung, die ein fertiges Parkett auf mich hat ist immer wieder enorm. Es gibt einem Raum so etwas räumliches, ich kann das garnicht richtig beschreiben.











    



Hier noch ein paar Impressionen























 Und nun kann es endlich mit der Innengestaltung los gehen.


















Vertäfelungen werden gebaut. Natürlich unter den strengen Augen der Bauaufsichtsbehörde ;-)












Die Wandgestaltung macht besonders viel Spaß.
Die ersten Lampen, die ich mir in Rheda bei Ray Storey extra für meine neue Kneipe gekauft hatte durften endlich nach Monaten aus der Schublade kommen.









Ich hatte diese Lampen schon viele Jahre bewundert, aber erst jetzt habe ich den richtigen Platz gefunden für diese traumhaften Lampen und wie immer bei mir, kaum steht eine Wand richti ist als nächstes erstmal ...












... die Elektrik dran.














Und weiter geht es mit der Wandgestaltung. Ich habe ja eigendlich garkeine richtigen Wände, es sind alles nur kleine Stückchen und dafür nehme ich auch alte, schon gebrauchte Pappe, also bitte nicht wundern, das da Zeichnungen auf den Wandvertäfelungen sind.


Fertig sieht es dann alles ein bischen anders aus.
Die erste Nieschenbank ist auch bezogen und eingebaut.


Zwischendurch habe ich mal wieder an der Treppe weiter gebaut und das obere Parkett verlegt















Aber ich habe mich entschlossen, erstmal den unteren Bereich komplett fertig zu machen um dann durch die Abschlußarbeiten der Treppe, auf die ich garkeine Lust hatte, in den oberen Bereich zu wandern. Somit konnte ich die Fertigstellung der Treppe noch ein bischen vor mir her schieben und das mußte ich auch weil die Treppenpfosten zu diesem Zeitpunkt auch noch in Hong Kong waren.

Also wieder nach unten:



Die zweite Bank ist auch fertig und die Planung der Fenster kann beginnen,


aber dafür mußte ich erstmal wieder sägen. Über die Frontklappe hatte ich mir zu bis zu diesem Zeitpunkt noch garnicht all zu viele Gedanken gemacht.
Bis heute gibt es auch keinerlei Aufzeichnungen außer der Pappe, auf die ich den Grundriß des Hauses aufgezeichnet hatte, die aber schon längst wieder zerschnipselt und als Bastelmaterial benutzt wurde.




 Die Nieschenvertiefungen habe ich nach außen gebaut und mußte dabei meinen Grundriß nochmal um einen Zentimeter an allen Seiten erweitern, weil ich die Sitznieschen dann doch zu knapp bemessen hatte.
Wenn ich heute nochmal anfangen würde hätte ich die Fensternieschen nicht wieder nach Außen geplant, denn dadurch haben sich beim Bauen Schwierigkeiten ergeben, die ich vorher nicht bedacht hatte, aber frei nach meinem Motto: Warum denn einfach, wenn es auch umständlich geht ;-)



 Und so sieht meine Front nun von innen aus.

Nicht wundern, das die obere Etage nicht die nötige Zimmerhöhe hat, aber mein Dach wird keine Extraetage, sondern wird Etage und Dach in einem. Ich habe zwar noch keinen blassen Schimmer, wie ich das löse, aber ich bin mir sicher, das ich eine Lösung finden werde, wenn es so weit ist.
Habe ja noch 3 Wochen Zeit bis zur Eröffnung, das heißt, mir müßte eigendlich mal ganz schnell was einfallen.

Ihr merkt, ich schiebe die Lösung mit dem Tipseln hier so schön vor mir her.

Nun aber wieder zurück zur unteren Etage.



Endlich war es so weit, die ersten Fenster


konnten gebaut und eingesetzt werden.


Noch 2 Innenansichten,


und eine bei Nacht.











Und nun konnte ich endlich an meine Außengestaltung gehen.
Man ist das toll, endlich wird aus einem Holzkasten ein Haus, ich kann es immer noch nicht fassen, und bin immerwieder erstaunt, was ein bischen Farbe, Pappen und Leisten ausmachen können. Nun konnte ich auch meine schönen Schilder, die ich damals für mein erstes Bowlers & Breeches gebastelt hatte, aus der Versenkung holen.
Ich hatte mich ja nicht von meiner alten Kneipe getrennt, weil sie mir nicht gefiel, sondern weil sie noch schöner werden sollte und da wollte ich genau
diese wunderschönen Details wieder
verwenden.



Noch ein paar Bilder von rundherum, denn ich weiß bisher noch nicht, wo "Bowlers & Breeches" mal in meiner Wohnung stehen soll, deshalb habe ich auch diesmal, genau wie beim Léahaus alle Seiten richtig gestaltet.








Das Haus von Hinten















Mit Eingangstür













verkleideter Frontklappe von innen


Treppe aus Pappe und Paperclay
 und cholorierter Treppe. Dabei habe ich den Sockel gleich nochmal umcholoriert, weil die alte Farbe nicht mehr so stimmig war. Schnell noch ein paar Türgriffe aus Teppichstangen gebogen, und der untere Bereich ist fast fertig.

 Jetzt hatte ich aber wirklich keine Ausrede mehr um mich vor der Fertigstellung der Treppe zu drücken und so habe ich gestern dann endlich als Abschluß für den Thekenbereich vom "Bowlers & Breeches" meine längst überfällige Treppe fertig gemacht.




Tatatata, da ist das fertige Stück. Gerstern, (24.11.12) also genau einen Monat vor der Eröffnung können die zukünftigen Gäste ohne Gefahren in den oberen Spielebereich und zur Toilette gelangen.

















Und nun habe ich mich aber erfolgreich den halben Sonntag um irgend einen Plan für das Dachgeschoß gedrückt, jetzt muß ich mich mal wieder reinfitzen, denn der Termin steht. Am 25. 12. 2012
(25. 12. 1912  ;-) ) ist Weihnachtstanz im wiedereröffneten

"Bowlers & Breeches"






Kommentare:

tinydreams hat gesagt…

Liebe Rita,
ich bin total begeistert: das wird ja SOWAS VON SCHÖN!!!!!
Deine Umsetzung ist genial - man muß schon genau hingucken, um zu erkennen, daß die Ecke mit der Treppe (und dem Speiseaufzug - was für eine Idee!!!!) 1:12 ist.
Hast Du ganz toll gemacht.
Bin ganz gespannt auf den Baufortschritt im 1. Stock.
Hatte mir schon Gedanken gemacht, weil nichts mehr von Dir zu sehen und lesen war - jetzt verstehe ich Dein Künstlerpause.
Herzliche Minigrüße
rena

Rita's Minis hat gesagt…

Liebe Rena,
das ist ganz, ganz lieb von dir, das du dir Sorgen gemacht hast. Ich hatte auch schon ein ganz schlechtes Gewissen, das ich so lange nichts von mir hören lassen habe. Nach Gießen hatte ich es ja dieses Jahr leider auch nicht geschafft und außer Jeannette Buchholz von "Garden of Miniatures" wußte auch niemand Bescheid, das ich nicht kommen kann.
Aber glaube mir, wenn du nichts von mir hörst, dann geht es mir gut. Sollte mir mal was passieren, dann würdest du es erfahren, entweder durch Mokiba oder Corner.
Ich muß nur ab und zu mal die Kasperkiste (Läppi) aus lassen, denn damit kann man so wunderschön seine Zeit verplempern.
Ich hoffe, dir geht es auch gut und wünsche dir eine wunderschöne Adventszeit.
Liebe Grüße Rita

Nina in Germany hat gesagt…

Ich bin schwer beeindruckt von deinem Pub. Total gut gefällt mir die Inneneinrichtung ( hat wahrscheinlich ordentlich gekostet, aber es macht sich wohl bezahlt )und die Atmosphäre, die dir so gut gelungen ist. Die Sofas sind toll, die Farben auch.
Einfach super.
Schöne Grüße aus NRW.

Rita's Minis hat gesagt…

Hallo Nina,
Ordentlich gekostet haben die Möbel wirklich, aber mit der Bar habe ich ein wahnsinniges Schnäppchen in England gemacht damals für knapp 100€ und da konnte ich nicht wiederstehen. Ich hätte auch niemals eine andere Bar haben wollen und dann taten dir Tische und Stühle nichtmehr ganz so weh. Ich baue zwar in der Zwischenzeit auch sehr gerne Möbel selber, aber diesen Stil haben sie dann doch nicht. Ab und zu darf es auch mal was gekauftes sein.
Schöne Grüße auch aus NRW

Alexandra hat gesagt…

Hallo Rita,
BOAR!!!!! Mir fehlen im Moment noch die richtigen Worte.
Ein Projekt ist einfach nur der Hammer, so detailverliebt.
Die Inneneinrichtung ist so was von schön und alles passt prima zusammen.
Und dann "fast" alles selber gemacht. Du hast meinen tiefsten Respekt.
Auch ich bin auf den Rest sehr gespannt und freue mich schon auf weitere Bilder.

Ganz liebe Grüße
Alexandra

PS Werde Deinem Blog nun regelmäßig lesen, da Du so schöne Dinge machst. Bei Dir kann ich echt was lernen.

Skiddi hat gesagt…

Hallo Rita,
ich bin begeistert von deinen tollen Seiten und werde bestimmt öfter vorbei schauen. Ich schmunzel auch über deine lockere Schreibweise, das gefällt mir. Nun weiterhin viel Spaß beim werkeln.
Liebe Grüße aus NRW
Skiddi

Elizabeth S hat gesagt…

Hello Rita! I am just soooo amazed at the authenticity of this pub! I love the details that you have been so generous in filling this establishment with. Everything looks inviting and so beautifully thought out to the last detail. I love how you began this work by arranging the furnishings and building around them, Very Clever idea and a unique approach to problem solving. The atmosphere is perfect for a pub and your staircase leading up to the billiards room is another lovely surprise! '10 out of 10' in Everything!!!

elizabeth

Anonym hat gesagt…


Hallo Rita,

das ist ein echtes Kunstwerk und wirkt sehr realistisch ( bis auf die Puppe ! )Wenn ich nicht wüßte, daß es eine Miniatur ist, würde ich es nicht glauben.
Handwerklich und stilistisch perfekt, ich bin begeistert !

Liebe Grüße, Rita aus der Eifel ( eigentlich Ruhrpotterin aus Oberhausen )
www.eifel-minis.de

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...